Lean Six Sigma Manager:In

In unserer Reihe Was macht eigentlich … ?stellen wir Ihnen regelmäßig Berufe und Funktionen aus der Arbeitswelt vor. Dieses Mal erklären wir Ihnen, was eine Lean Six Sigma Managerin bzw. ein Lean Six Sigma Manager für Aufgaben hat und welche Kompetenzen sie bzw. er benötigt.

Was ist Lean Six Sigma?

Lean Six Sigma ist eine bekannte Managementstrategie, die Unternehmen dabei unterstützt, Produkte und Dienstleistungen von nahezu perfekter Qualität zu liefern. Gleichzeitig soll sie die Bedürfnisse ihrer KundInnen vollständig erfüllen. Lean Six Sigma dient zur Analyse und Optimierung von Prozessen, die systematisch, konsistent, minimal und datengesteuert sind. Der mathematische Ansatz zur Ermittlung der tatsächlichen Ursachen und zur Bestimmung von Abhängigkeiten unterscheidet Six Sigma von anderen Prozessverbesserungsansätzen. Anstatt auf Hypothesen zu beruhen, werden Maßnahmen im Unternehmen umgesetzt. Im Prinzip lässt sich somit jeder Geschäftsprozess in jeder Branche durch eine mathematische Funktion beschreiben.

 

Hauptprinzipien von Lean Six Sigma Manager:InnenLean Six Sigma Manager:in

  • Arbeiten im Interesse der KundInnen: Stellen Sie zuerst sicher, dass alle abgeschlossenen Änderungen vom Kunden akzeptiert werden und den höchsten vom Markt geforderten Qualitätsstandards und Operational Excellence entsprechen.
  • Identifikation des Problems: Lassen Sie sich bei der Optimierung Ihrer Unternehmensprozesse nicht von anderen Themen ablenken. Zuerst wird das Hauptproblem fokussiert und angegangen. Konzentrieren Sie sich zudem auf diesen Bereich und gehen Sie erst dann zu anderen Themen über, sobald das Hauptproblem gelöst ist.
  • Abweichungen beseitigen: Beseitigen Sie Diskrepanzen und Lücken durch die Optimierung von Prozessen und die Anwendung von Strategien zur Fehlerreduzierung. Die Verbesserung der Prozesse trägt zu mehr Effizienz und Qualität bei den Produkten und Dienstleistungen bei.
  • Klare Kommunikation und Entwicklung: Die Einführung von Lean Six Sigma kann zu einer gewissen Unruhe am Arbeitsplatz führen. Sorgen Sie außerdem dafür, dass alle Angestellten angemessen geschult und bereit sind, Lean Six Sigma umzusetzen, um das Risiko eines Projektmisserfolgs zu verringern.
  • Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein: Wenn Sie dann mit Lean Six Sigma beginnen, werden Sie Ihren Ansatz im Laufe der Zeit höchstwahrscheinlich optimieren und Ihre bisher geführte Strategie dementsprechend anpassen müssen. Niemals sollte an einem nicht guten Plan zu lange festgehalten werden. Sie müssen also während des gesamten Prozesses flexibel sein, wenn Sie den höchsten Erfolg erreichen wollen.

Besser als herkömmliches Qualitätsmanagement

Six Sigma ist eine Methode des Qualitätsmanagements, die Prozesse mithilfe einer Null-Fehler-Strategie optimiert. Ein/e Lean Six Sigma ManagerIn ist also auch immer ein/e QualitätsmanagerIn. Nichtsdestotrotz hebt er/ sie sich durch seine/ ihre unterschiedlichen Kategorien und Weiterbildungen, wie den Belts, hervor. Dadurch verdienen Lean Six Sigma ManagerInnen oft mehr als klassische QualitätsmanagerInnen und weisen ein höheres Fachwissen und mehr Kompetenzen in diesem Bereich vor.

Welche Belts kann ich erwerben?

Lean Six Sigma setzt eine Vielzahl von verschiedenen Personalpositionen innerhalb der Organisation ein, um die Prozessoptimierung zu strukturieren. Diese Positionen werden als Belts bezeichnet. . Die Kompetenzen eines Lean Six Sigma Managers bzw. einer Lean Six Sigma Managerin sind je nach Belt unterschiedlich und herausfordernd. Ebenso unterscheidet sich das Einkommen. Eine Zertifizierung für Lean Six Sigma kann somit eine bedeutende Investition für Ihre persönliche Karriere sein.

Als White Belt sollten Sie zunächst die Hintergründe und Prinzipien von Lean Six Sigma verstehen und verinnerlichen, sowie die grundlegende Struktur und die Ziele der Methode kennen. Prozessprobleme sollten den Green und Black Belts auf der Einstiegsebene gemeldet werden. Gehalt: ca. 40.000 Euro.

Als Yellow Belt müssen Sie die Grundsätze, Konzepte und Werte von Lean Six Sigma verstehen. Sie nehmen auch an umfangreicheren Aufgaben teil und gewinnen dadurch weitere Fortbildungen und Seminare. Sie berichten genauso fortgehend an Green und Black Belts. Gehalt: ca. 60.500 Euro.

Green Belts sind für die Initiierung und Verwaltung von den Projekten im Six Sigma Bereich zuständig. Da Sie meist White und Yellow Belts unterrichten, sollten Sie auf dieser Ebene ein gründliches Erkennen und Anwenden der Lean Six Sigma Methodik haben. Gehalt: ca. 80.000 Euro.

Als Black Belt verfügen Sie über fortgeschrittene Kenntnisse und können nun an Master Black Belts berichten. Sie agieren oft als Coach und Mentor für andere oder auch als Projektleiter für solche Projekte. Gehalt: ca. 95.000 Euro.

Master Black Belts sind für die Umsetzung und den daraus resultierenden kulturellen Wandel zuständig. Sie arbeiten direkt mit dem CEO oder dem Vorstand zusammen und sind für das Coaching, die Überwachung und die Leitung von Lean Six Sigma Projekten zuständig. Gehalt: ca. 110.000 Euro.

Six Sigma green belt hybridWie werde ich Lean Six Sigma ManagerIn?

Um die Kosten zu senken, das schwierige Gleichgewicht zwischen Kundenerwartungen und Geschäftsprozessen sowie Angestellten aufrechtzuerhalten, ist die Lean Six Sigma Methode ideal. Zudem wird die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens mit der Zeit gesteigert. Aufgrund dieser statistischen Qualitätssicherung ist Lean Six Sigma nicht mehr aus dem Werkzeugkasten eines guten Managements und Unternehmens wegzudenken. Probleme werden nicht nur erkannt, sondern auch analysiert und bekämpft.
Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in Geschäftsmodellen sind Schulungen und Weiterbildungen in diesem Bereich sehr beliebt und erfreuen sich zunehmender Aufmerksamkeit bei Akademien, wie unserer.

Um eine Zertifizierung als Lean Six Sigma Manager:in als Green Belt zu bekommen müssen Sie folgende Abschnitte durchlaufen:

  1. Teilnahme an allen Weiterbildungsblöcken (E-Learning Green belt, Green belt hybrid (eine Mischung als E-Learning und Präsenz) oder Green Belt in Präsenz).
  2. Nachgewiesene Anwendung der wesentlichen Six Sigma-Methoden in einem eigenen Verbesserungsprojekt (Durchführung parallel zur Qualifizierung)
  3. Erfolgreich absolvierte schriftliche Prüfung.

Eine Übersicht unserer Angebote finden Sie hier.