Weiterbildung zu Augmented Reality Assistenzsysteme in der Produktion
Weiterbildung Augmented reality Assistenzsysteme
Augmented reality AR Assistenzsysteme
Augmented reality AR Assistenzsysteme in der Produktion
previous arrow
next arrow

Zertifikatskurs “Augmented Reality (AR)”

Vom Show-Case zum Use-Case: Augmented Reality verstehen und selbst erstellen

Als Trend für Marketing oder Gaming gestartet, setzen sich Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) in der industriellen Praxis immer weiter durch. AR hat eine Vielzahl von Anwendungsfeldern, darunter Produktion und Instandhaltung ebenso wie Aus- und Weiterbildung. Die technischen Möglichkeiten verbessern sich in einem rasanten Tempo, neue Hard- und Softwareprodukte ermöglichen ständig neue Anwendungsfälle oder bessere Unterstützungsfunktionen. Dennoch gestaltet sich gerade wegen der extremen Schnelllebigkeit der Einstieg und Aufbau eines Verständnisses von Möglichkeiten und Grenzen dieser neuen Visualisierungstechnologie schwierig. Zudem gibt es auch erhebliche Hürden, AR-Anwendungen in Unternehmen zu einem produktiven Hilfsmittel zu machen.

„Die fortlaufende Digitalisierung des Mittelstandes benötigt Leuchtturmprojekte, die zeigen wie in komplexen technischen Systemen ein ideales Zusammenwirken aus systematischem Vorgehen, von IT-Werkzeugen und Datenmodellen sowie unterstützenden Prozessen schon heute aussehen können. Klassische Ansätze für das Verwalten von Informationen im Produktlebenszyklus, sowie moderne Cloud und Mixed Reality Technologien können hier Treibersein. Augmented Reality – Assistenzsysteme können in vielfältiger Weise von Fertigung, über Vertrieb bis zur Wartung und Instandhaltung Herstellern und Kunden Mehrwert bringen. Die benötigten Grundlagen und erste eigene AR-Anleitungen werden in diesem Kurs erarbeitet.“

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Detlef Gerhard
Wissenschaftlicher Leiter des Zertfikatkurses „Augmented Reality (AR)-Assistenzsysteme“

  • In dieser Weiterbildung lernen Sie die technologischen Grundlagen von AR und VR kennen und setzen erste AR-Anwendungen ohne Programmier- oder sonstige spezielle Vorkenntnisse um. Dies geschieht mithilfe eines einfach zu nutzenden AR Content Management Systems, welches an der Ruhr-Universität zur Ausbildungszwecken entwickelt wurde. Es ermöglicht Ihnen selbständig schrittweise Arbeitsanweisungen aus den Bereichen Bedienung, Wartung, Service oder Montage in produktiv nutzbare AR-Anwendungen umzusetzen.
  • Sie lernen, wie Sie eigenständig Bedienanleitungen in handelbare Schritte übersetzen können und wie AR bei der Durchführung von nicht routinemäßig durchzuführenden Tätigkeiten unterstützen kann. Unsere Experten vermitteln dazu fundiert die Grundlagen über XR und speziell die verschiedenen Ausprägungsformen von AR. Sie erfahren, welche Anwendungsfälle und Umgebungen mit AR gut unterstützbar sind und was die Umsetzung von Messedemonstratoren von produktiven AR-Anwendungen unterscheidet. Für die Vermittlung der Lerninhalte und Praxiseindrücken steht eine umfangreiche Ausrüstung (Smart Devices, Head-Mounted-Displays etc.) zur Verfügung.

Tag 1 (Präsenz)

  • Theoretische und praktischen Grundlagen zu Mixed Reality Anwendungen (AR und VR) mit besonderem Augenmerk auf Tracking, Registrierung und Interaktion in AR
  • Darstellungsformen von AR-Inhalten auf verschiedenen Geräten mit Vor- und Nachteilen
  • Erstellung und strukturierte Aufbereitung von Inhalten zur Unterstützung industrieller AR-Lösungen
  • Hands-On Workshop zum Testen und Ausprobieren von AR-Anwendungen in verschiedenen Ausprägungen um einschätzen zu lernen, was und wie mit Smartphones und Tablets, mit Head-Mounted-Displays, und mit projektionsbasierten Aufbauten möglich ist und wo deren Grenzen liegen.
  • Einführung in das einfach und ohne Programmier- oder sonstige Vorkenntnisse zu bedienende Augmented Reality Content Management System

Praxisaufgabe (eigenverantwortlich, asynchron, nicht in Präsenz)

  • Umsetzung eines selbst gewählten Anwendungsfalls mit dem AR Content Management System. Die benötigte Hardware und Software wird kostenfrei bereitgestellt.
  • Falls während der Bearbeitung der Praxisaufgabe Fragen aufkommen, helfen umfangreiche digitale Lernunterlagen, die über ein Lernmanagementsystem bereitgestellt werden, das gewählte Problem in eine funktionsfähige AR-Anleitung zu überführen.

Tag 2 (Präsenz)

  • Vorstellung der erarbeiteten Praxisaufgaben.
  • Reflexion der eigenen Umsetzung und Feedback von unseren Experten und den anderen Teilnehmern
  • Gemeinsames Erarbeiten und Analysieren von Verbesserungspotential
  • Erarbeitung und Austausch von Best-Practices für die Erstellung von AR-Lösungen für schrittweise Arbeitsanweisungen (Wie viel Unterstützung erwarten Anwender? Wer ist die Zielgruppe? Wann macht AR-Unterstützung Sinn, wo ist sie eher im Weg?)

Prof. Dr.-Ing. Detlef Gerhard

Leiter des
Lehrstuhls für
Digital Engineering

Dr.-Ing. Mario Wolf

Senior Researcher
am Lehrstuhl für
Digital Engineering

  • Die Weiterbildung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sich für den Einsatz von AR zur Unterstützung verschiedenster Prozesse und Tätigkeiten interessieren.
  • Sie erlernen die technologischen Grundlagen von AR und VR sowie deren Anwendungsbereiche, Potentiale und besonders die Limitationen in der Praxis.
  • Sie verstehen die Grundfunktionen bestehender Hard- und Software für AR auf Head-Mounted Displays und Smart Devices und sind damit in der Lage, Trend von Hype zu unterscheiden und Nutzenpotentiale zu bewerten.
  • Sie sind in der Lage, in ihrem Unternehmen Anwendungsfelder und Prozesse, die sinnvoll mit AR unterstützt werden können, zu identifizieren und AR-Lösungen eigenständig umzusetzen.
  • Sie profitieren von der Expertise unserer Experten und sammeln mit der Umsetzung ihres eigenen Use-Cases über die Theorie hinaus eigenständige Erfahrungen über den Mehrwert der Technologie in ihrem Unternehmen.

Quickfacts

Beratung & Kontakt

Holger U. Nord
Holger U. NordProgramm-Manager
+49 (0)234/32 -21088
engineering@akademie.rub.de
Anmelden

Qualität