Was macht ein/e Personalmanager:in?

In unserer Reihe Was macht eigentlich … ? stellen wir Ihnen regelmäßig Berufe und Funktionen aus der Arbeitswelt vor. Dieses Mal erklären wir Ihnen, was eine Personalmanagerin bzw. ein Personalmanager für Aufgaben hat und welche Kompetenzen sie bzw. er benötigt.

Personalmanager müssen das Personalmanagement und Personalentwicklung beherschen.

Personalmanagement – was sind die Aufgaben?

Personalmanager, Personaler, HR-Manager – die Berufsbezeichnungen in einer Personalabteilung können stark variieren. Eins haben sie jedoch gemeinsam: Ihr Berufsfeld ist sehr breit aufgestellt. Im Vordergrund stehen die Personalführung und die Personalverwaltung. Über die Betreuung der Mitarbeitenden, die Rekrutierung neuer Fachkräfte und die Kommunikation mit dem Personal – das Jobprofil umfasst eine Bandbreite an Aufgaben, ohne die ein Unternehmen nicht funktionieren würde. In größeren Konzernen ist ebenfalls eine Spezialisierung auf einzelnen Bereiche möglich. So kann ein/e PersonalmanagerIn speziell als PersonalentwicklerIn oder WissensmanagerIn eingesetzt werden. Dass sich ein/e PersonalerIn nur um die Verwaltung kümmert ist also ein Mythos, auch wenn verwaltende Tätigkeiten selbstverständlich dazugehören.

Welche Kompetenzen brauche ich?

Um die Komplexität der Arbeit im Personalmanagement abzudecken, sind eine Vielzahl von Kompetenzen gefragt. Besonders hervorzuheben sind hierbei:

  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Unternehmerische Entscheidungskompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit und Empathie
  • Kenntnisse im Rechnungswesen und im Arbeitsrecht
  • Interkulturelle Kompetenzvermittlung
  • Kenntnisse über Beratungsmodelle und -interventionen

Warum sind Personaler:Innen so wichtig?

Das Personal ist die wichtigste Ressource eines Unternehmen. Schließlich steht die Mitarbeiterzufriedenheit im Zusammenhang mit der Kreativität und der Produktivität der Angestellten. Auf lange Sicht lassen sich durch zufriedene Arbeitnehmende somit Personalkosten sparen und die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Dementsprechend stehen PersonalmanagerInnen im permanenten Austausch mit den anderen Angestellten und versuchen ein optimales Arbeitsumfeld zu schaffen.

Aber auch der demografische Wandel zeigt auf, wie wichtig das Personalmanagement für ein Unternehmen ist. So sind PersonalerInnen essentiell, wenn es darum geht den Fachkräftemangel so gut es geht auszugleichen und passende neue Mitarbeitende zu finden. Auch die Digitalisierung stellt Personalabteilungen vor neue Herausforderungen, die geschulte PersonalmanagerInnen jedoch gekonnt zu händeln wissen.

Erfolgereiche Führungskräfte beherrschen das PersonalmanagementPersonalerInnen verdienen durchschnittlich 60.000 € im Jahr

Das Gehalt einer Personalmanagerin bzw. eines Personalmanagers hängt vor allem von der Branche und der bisherigen Berufserfahrung ab. Berufsanfänger können mit einem Einstiegsgehalt ab 31.000 € jährlich rechnen. Neben Standort, Unternehmensgröße und Position im Unternehmen selbst, bieten sich darüber hinaus weiterführende Qualifikationsmaßnahmen an. Somit haben auch Quereinsteiger eine gute Chance als PersonalmanagerIn aufzusteigen.

Wie werde ich Personalmanager:in?

PersonalerInnen können meist ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen. Hierbei handelt es sich oft um Fächer wie Betriebswirtschaft, Jura oder Wirtschaftsrecht. Eine vorgegebene Ausbildung gibt es allerdings nicht. Um Ihre Chancen auf eine Stelle im Personalwesen zu steigern, bieten sich gezielte weiterführende Studiengänge zur Spezialisierung an, welche sowohl die verwaltenden als auch psychologischen Aspekte des Personalmanagements verbinden.

Master Human Resource Management

In dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Human Resource Management der Akademie der Ruhr-Universität lernen Sie mit den vielfältigen Anforderungen im Personalmanagement umzugehen und Ihre Konzepte erfolgreich umzusetzen.

Personalreferent ist eine berufliche Tätigkeit im Bereich der Personalverwaltung und Personalentwicklung.

Im Studium erlernen Sie

  • Grundlagen der Unternehmensführung
  • Evidenzbasiertes Human Resource Management
  • Datenaufarbeitung und Interpretation
  • Ansätze und Strategien impliziter Verhaltenssteuerung
  • Auswirkungen von Organisationsstrukturen auf personalwirtschaftliche Handlungen
  • Grundlagen der Kommunikationspsychologie

Neben unternehmerischen Kenntnissen vermitteln unsere Dozierenden der Fakultät für Psychologie an der Ruhr-Universität ein fundiertes psychologisches Wissen, mit dem Sie Ihre Führungsaufgaben auf hohem Niveau begegnen können. Als „Master of Arts Human Resource Management (HRM)“ sind Sie für Ihre zukünftige Stelle als PersonalmanagerIn optimal vorbereitet.