Sich akademisch weiterbilden und sein eigenes Leben führen: Das ist mit berufsbegleitendem Studieren möglich.

Wer direkt nach dem Abitur oder Bachelor ins Berufsleben gestartet ist und die ersten Berufsjahre bereits hinter sich hat, kann sich kaum vorstellen, noch einmal ein bescheidenes Studierendenleben zu führen. Schließlich haben sich die meisten längst an einen bestimmten Lebensstandard gewöhnt. Ein zusätzliches berufsbegleitendes Studium ist so konzipiert, dass Sie Ihre Karriere nicht abbrechen müssen. Alle Kurse sind mit den regulären Arbeitszeiten kompatibel.

Was heißt berufsbegleitender Master?

Ein berufsbegleitendes Master-Studium ermöglicht Ihnen, einen Master-Studiengang zu belegen, während Sie Ihren Beruf weiter ausüben. Die Studiengänge richten sich meist explizit an Personen, die sich berufsbegleitend akademisch weiterbilden möchten. Im Gegensatz zum Fernstudium werden Sie allerdings im Präsenzunterricht fortgebildet: Gemeinsam mit Kommiliton:innen hören Sie Ihren Dozierenden auch bei Präsenzseminaren zu. Während Teilzeitstudierende während des Semesters an weniger regulären Lehrveranstaltungen teilnehmen, können in diesen Studiengängen auch zusätzliche Kurse separat am Wochenende oder abends besucht werden.

Neben regulären Masterstudiengängen bieten viele Hochschulen und Universitäten auch berufsbegleitende Studiengänge an. Bei der Wahl müssen Sie darauf achten, dass die Hochschule öffentlich und der Studiengang akkreditiert ist – nur dann können Sie sicher sein, dass die Qualität geprüft und der Abschluss anerkannt wird (unter akkreditierungsrat.de gibt es eine Datenbank mit allen akkreditierten Kursen).

Eine besondere Form der beruflichen Zusatzausbildung sind postgraduale Studiengänge, die sich ausschließlich an Personen mit Hochschulbildung und qualifizierter beruflicher oder technischer Qualifikation richten. Solche Programme gibt es vor allem in der Medizin und Zahnmedizin. Sie werden in der Regel in Kooperation mit zuständigen Ärzt:innen- und Zahnärzt:innenkammern bzw. einschlägigen Berufsverbänden staatlich anerkannter und akkreditierter Universitäten und internationalen Hochschulnetzwerken angeboten und abgeschlossen.

Auch die Akademie bietet einen solchen Studiengang an den Stem Cell Medicine Master, der sich mit dem innovativen Feld der regenerativen Medizin befasst. Postgraduale Masterstudiengänge unterliegen nicht dem Bologna-Prozess, sondern werden nach den Vorgaben des Brügge-Kopenhagen-Prozesses der EU-Kommission durchgeführt.

Was bringt ein berufsbegleitender Master?

Berufsbegleitend lernen, neue Expertise sammeln, das eigene Netzwerk erweitern und Wissen direkt von der Theorie in die Berufspraxis transferieren. Das sind nur einige Vorteile eines berufsbegleitenden Masterstudiums. Aber auch nicht berufsbezogene Masterprogramme bieten Ihnen neue Karrierechancen und die Möglichkeit auf deutliche Gehaltssteigerungen. Es lohnt sich also in vieler Hinsicht für Sie.

Ideal für Menschen mit akademischem Hintergrund und Berufserfahrung, die den nächsten Karriereschritt anstreben: Master-Studiengänge verbinden einen hohen Lehranspruch mit einzigartigem Praxiswert. Und das zahlt sich aus. Sie erhalten einen Vorsprung für Ihren Traumjob: Teamarbeit, Sozialkompetenzkurse und Einzelcoachings erhöhen die Qualifikation für Führungspositionen. Sie erhalten branchenspezifisches Wissen von praxiserfahrenen Wissenschaftler:innen und Expert:innen.

Durch den modularen Aufbau des Studiums ist das Masterstudium optimal auf die Bedürfnisse von Young Professionals abgestimmt und ermöglicht Ihnen die Vereinbarkeit von Beruf und Studium. Auch bei der Jobsuche ist ein berufsbegleitender Master kein Nachteil. Ganz im Gegenteil, laut einer Umfrage des Forsa-Instituts schätzen Personalverantwortliche besonders die Motivation und Beständigkeit von berufsbegleitenden Studierenden.

Sie haben Ihren Bachelor bereits abgeschlossen und möchten Ihre Karriere ausbauen? Sie fragen sich, ob Sie für einen guten Job einen Master-Abschluss brauchen? Die Debatte darüber, wie viel ein Bachelorstudium und wie viel ein Masterstudium wert sind, lässt sich nicht pauschal beantworten. Unternehmen haben unterschiedliche Anforderungen an Bewerber:innen in verschiedenen Fachbereichen. In weltweit agierenden Unternehmen benötigen Personal- und Wirtschaftsverantwortliche nicht nur fachliches Wissen, sondern auch Führungs- und Praxiskompetenz. So sind Methodenkompetenz, Führung sowie Krisen- und Konfliktmanagement integraler Bestandteil des Masterstudiums.

Mit dem Titel Master of Arts fast 100.000€ jährlich verdienen

Nach einem berufsbegleitenden Studium variiert das Gehalt stark je nach Branche. Aufgrund der vielfältigen Tätigkeiten, denen man nach dem Master of Arts nachgehen kann, ist es schwierig, eine pauschale Aussage über die Gehaltsvorstellungen zu treffen. Allgemein können Sie nach Ihrem Masterabschluss aber zwischen 5.000 und 6.000 Euro pro Jahr mehr verdienen. Nach drei Berufsjahren verdienen die meisten Masterabsolvent:innen durchschnittlich fast 100.000 Euro pro Jahr. Dies entspricht einer Steigerung von 50 % gegenüber dem Einstiegsgehalt. Dementsprechend sind die Aufstiegschancen mit Master deutlich höher als mit Bachelor.

Zusätzlich erhalten Sie nach ihrem Abschluss die Möglichkeit, sich auf eine Promotionsstelle zu bewerben. In Unternehmen ist der Titel keine zwingende Voraussetzung, mancherorts wird er aber gerne gesehen. Große Beratungsunternehmen bieten oft Managementpositionen für promovierte Ökonomen an; in den Kommunikationsabteilungen großer Technologiekonzerne kann eine Promotion in Sozialwissenschaften eine fehlende Ingenieur:innenausbildung kompensieren.

Was kann ich berufsbegleitend studieren?

Wenn Sie ein zusätzliches Studium beginnen möchten, haben Sie möglicherweise bereits eine genauere Vorstellung davon, was Sie studieren möchten. Die mit Abstand größte Auswahl an berufsbegleitenden Masterstudiengängen gibt es in den Bereichen Informatik und Informationstechnik, Wirtschaft und Management sowie Ingenieurwissenschaften und Technik. Darüber hinaus werden Fernmasterstudiengänge aber auch in den Gesellschafts-, Sozial- und Naturwissenschaften angeboten.

Wenig Möglichkeiten gibt es allerdings in den Bereichen Agrar- und Forstwissenschaften oder in der öffentlichen Verwaltung. Letzteres bietet die Akademie in Kooperation mit der Ruhr-Universität in Form des berufsbegleitenden Masterstudiums Digitales Verwaltungsmanagement an.

Das Angebot an Masterstudiengängen ist somit sehr vielfältig, da neben allgemeineren Fächern wie Betriebswirtschaftslehre auch Studiengänge angeboten werden, die auf die Bedürfnisse von Berufstätigen zugeschnitten sind. Je nach Berufs- und Karriereziel können beispielsweise Absolvent:innen des Bachelorstudiums Wirtschaftspsychologie zwischen Human Resources and Talent Management, Public Administration, Change Management and Decision Making, Business Psychologie, Leadership and Management und vielen weiteren Masterstudiengängen wählen.

Welche Zugangsvoraussetzungen hat ein berufsbegleitender Master?

Wenn Sie einen berufsbegleitenden Master studieren wollen, müssen Sie wie ein:e Vollzeitstudierende:r bestimmte formale Voraussetzungen erfüllen. Meist brauchen Sie ein abgeschlossenes erstes Hochschulstudium, heute ist es oft ein Bachelor-Abschluss.
Viele Masterstudiengänge haben unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen. Unter anderem wird zwischen sequenziellen, nicht-sequenziellen und kontinuierlichen Masterstudiengängen unterschieden.

Konsekutiver Master: Ein weiterführender Master schließt in der Regel unmittelbar an einen zuvor erworbenen Bachelor an und baut ihn thematisch weiter aus. Ziel des konsekutiven Masterstudiums ist es, die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und die fachlichen Kenntnisse der Studierenden zu erweitern. Voraussetzung für die Zulassung zu einem konsekutiven Masterstudium ist ein fachgleicher oder fachverwandter Bachelorabschluss.

Inkonsistenter Master: Für den inkonsistenten Master spielt das Fach des Erststudiums eine untergeordnete Rolle. Das ist besonders interessant für Berufswechsler:innen, die in einem neuen Bereich arbeiten oder sich beruflich verändern wollen.

Weiterführendes Masterstudium: Ein weiterführendes Masterstudium folgt in der Regel aus der eigenen Berufserfahrung, ist also auch Voraussetzung für die Zulassung zu dieser Form des Masterstudiums.

Sie haben keinen ersten Studienabschluss, möchten sich aber trotzdem in einem berufsbegleitenden Masterstudium weiterbilden? Die jeweiligen Anforderungen für ein Masterstudium in außerberuflichen Tätigkeiten werden von den Hochschulen festgelegt und können daher variieren. Wir haben jedoch einige allgemeine Zugangskriterien für Sie aufgelistet:

  • Die erste Hochschulausbildung (Bachelor oder Diplom). Alternativ: abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung.
  • Je nach Studienfach sind gute Englischkenntnisse erforderlich.
  • An manchen Fernuniversitäten kann es je nach Studienrichtung auch eine Eignungsprüfung geben.
  • Manchmal ist ein bestimmter Numerus clausus erforderlich.
    Zum Teil erste praktische Erfahrungen im angestrebten Berufsfeld.

Wie viel kostet ein berufsbegleitendes Studium?

Die Kosten für einen berufsbegleitenden Masterstudiengang können stark variieren. Einen zusätzlichen berufsqualifizierenden Abschluss gibt es im Fernstudium ab rund 8.000 Euro. Dort müssen Sie den Lernstoff vollständig im Selbststudium, also allein erarbeiten. Dafür benötigen Sie Disziplin und auch häufig viel Zeit. Bei renommierten Anbieter:innen und je nach Fachgebiet kann der angestrebte Masterabschluss mehr kosten. Im Allgemeinen sind berufsbegleitende Fernstudiengänge etwas günstiger als Vollzeitstudiengänge.

Ihr berufsbegleitendes Masterstudium soll allerdings nicht an der Finanzierung scheitern. Möglichkeiten, Kosten zu sparen oder einen Zuschuss zu erhalten, gibt es zuhauf – man muss sie nur kennen.

Rabatte: Beachten Sie die Rabattzeiträume: In vielen Hochschulen können Sie über 1.000 Euro sparen, wenn Sie sich in diesen Zeiträumen immatrikulieren!

Arbeitgeber:innen: Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem:Ihrer Arbeitgeber:in, wenn Sie berufsbegleitend einen Masterabschluss anstreben. Vielleicht übernimmt das Unternehmen einen Teil der Kosten oder finanziert Ihre Ausbildung sogar komplett. Allerdings ist dies oft an Bedingungen geknüpft – zum Beispiel verpflichtet man sich, nach dem Abschluss mehrere Jahre im Unternehmen zu bleiben.

Zuschüsse: Bewerben Sie sich doch einfach für ein Stipendium! Stipendien sind nicht nur für Begabte oder Bedürftige. Es gibt so viele verschiedene Stipendien, dass jeder eine Chance hat. Wussten Sie, dass etwa 41 % aller Stipendienanträge bewilligt werden? (Tipp: Eine kostenlose Online-Stipendiensuche verschafft Ihnen in wenigen Minuten einen Überblick über die für Sie passenden Stipendiengeber:innen.)

Kredit: Die letzte Finanzierungsmöglichkeit ist ein Darlehen.

Auch weitere Ausgaben sollten Sie auf jeden Fall einplanen. Dazu gehören zum Beispiel zusätzliche Gebühren, Reisekosten oder Schulungsunterlagen. Oder eine Verlängerung der Studienzeit, wenn Sie in den vorgesehenen Semestern nicht die Zeit haben, alles wie geplant zu erledigen. Fast alle Ausgaben sind steuerfrei. Das hilft natürlich nicht direkt in dem Moment, in dem Sie die Studiengebühr überweisen müssen, aber es reduziert die Kosten für das Studium bis zu der Hälfte.

„Von nichts kommt nichts“

Dieser Satz mag banal erscheinen, trifft aber umso mehr auf das berufsbegleitende Studieren zu. Teilzeistudieren kostet Zeit und geistige Anstrengung. Daher müssen Sie viel Selbstdisziplin, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen zeigen, um ein berufsbegleitendes Masterstudium erfolgreich zu absolvieren. Insbesondere Personen mit familiären Verpflichtungen (z. B. mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen) sollten vor Beginn des Studiums sorgfältig prüfen, ob sie die Anforderungen einer Nebentätigkeit erfüllen können.

In Deutschland gibt es Tausende von Bachelor- und Masterstudiengängen, die Sie berufsbegleitend studieren können. Besonders verbreitet sind berufsbegleitende Studiengänge in Ingenieur-, Wirtschafts-, Gesundheits-, Natur- und Sozialwissenschaften.

In jedem Fall ist ein berufsbegleitendes Masterstudium eine gute Investition, die sich beruflich auszahlt! Im Rahmen des Masterstudiums setzen Sie sich intensiv mit berufsbezogenen Fragestellungen auseinander und können Ihr neu erworbenes Know-how in das Unternehmen einbringen. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen ein Master-Abschluss die Übernahme einer verantwortungsvollen oder leitenden Position. Das macht sich natürlich auch beim Gehalt bemerkbar: Master-Absolvent:innen verdienen im Schnitt 5.500 Euro mehr pro Jahr als Bachelor-Absolvent:innen

Sie haben Interesse an einem berufsbegleitenden Studium? Hier erhalten Sie eine Übersicht über die von uns angebotenen Masterstudiengänge!