Selbstorganisation – „Klarkommen“

Ein Seminar für die Selbstorganisation von Startups

Wieder einen Tag mehr Mails beantwortet und Anrufe geführt als effektiv das eigene Vorhaben vorangebracht? Dabei am besten noch bis spät abends gearbeitet und in der freien Zeit kommt man auch nicht zur Ruhe, weil über diverse Messengerdienste die Arbeit weitergeht? Von privaten Angelegenheiten, die darunter leiden, ganz zu schweigen….
Welche:r Gründer:in kennt das nicht? Wenn Du gerne Gründer:in bleiben möchtest, musst Du es aber schaffen effektiv zu arbeiten. Deine Idee muss nach vorne gebracht werden. Sie muss Erfolgt haben. Wie das geht? Wir zeigen Dir ganz praktisch in drei Schritten, wie Du Deine Selbstorganisation sofort erhöhst und geben Dir immer ein nützliches online-Tool direkt mit an die Hand.

Selbstorganisation – „Klarkommen“

Der Beitrag hier stellt allerdings nur Teil eines Seminares dar. Wir wollen Dir hiermit helfen direkt anzufangen. Wenn Du aber kostenlos mehr erfahren möchtest, dann nimm an unserem Seminar „Klarkommen“ teil. Darin steigt der mit dem New Work Award 2021 ausgezeichnete Hendric Mostert mit Dir noch viel tiefer in die Materie ein. Hier erfährst du mehr. Jetzt aber erst mal weiter mit unserem Einblick, damit Du sofort starten kannst.

1. Emails in den Griff kriegen

Mail Überblick

Das war Dir wahrscheinlich klar. Die große Frage hier ist allerdings, wie das funktioniert.
Du solltest Dir bei jeder Email folgende Frage stellen: Schaffe ich es sie in unter fünf Minuten zu beantworten? Wenn die Antwort ja lautet, dann tue es sofort. Wenn nicht ertrinkst du irgendwann im Meer von vielen kurzen Mails bei denen Du den Überblick verlierst. Hinzukommt, dass der:die Absender:in dann eine Antwort erhält, die seinen:ihren Arbeitsfluss befördert.
Wenn die Antwort nein lautet. Pack sie auf deine To-Do-Liste und frage Dich, wie wichtig sie ist. Dazu in Schritt 2 mehr.
Achso und habe nicht ständig deine Mails offen, sondern habe am Tag Zeitfenster, in denen Du Deine Mails bearbeitest. Sonst hängst Du weiterhin mehr an deinen Mails als an den anderen Aufgaben.

Tool

Sprechen geht schneller als schreiben, leuchtet ein, oder? Dann mach Dir das zu nutze und spreche deine Mails und tippe sie nicht mühsam ab. Ein Tool hierfür ist i-talk24. Einfach sprechen und schnell ist die Email weg. Du sparst soviel Zeit dadurch. Darüber hinaus bietet es auch noch viele andere unterstützende Maßnahmen im Marketing- oder Teambereich. Wenn du deine Selbstorganisation vorangebracht hast, dann kannst Du Dich in diesem Beitrag über die Teamorganisation informieren. Aber jetzt weiter mit Schritt 2.

2. Prioritäten setzen

Prioritäten setzen

„First things first“ – kennt man, oder? Aber wie setzt Du das am besten im Arbeitsalltag um? Die gute Nachricht, mit der Verinnerlichung von Schritt 1 hast Du Dir schon einmal eine Menge Zeit verschafft, um Deine Prioritäten sinnvoll zu setzen. Was hat Priorität? Zunächst all jene Arbeiten, die langfristig die positivsten Auswirkungen haben. Um das zu wissen, musst du deine Ziele stets vor Augen haben und Dich fragen, was wirkt sich langfristig am besten darauf aus? Welche Aufgaben müssen bearbeitet werden, um Deine Ziele zu erreichen? Dann sind Deine Prioritäten gesetzt und Du bist fokussiert.

Tool

Ein Werkzeug, dass Du sofort kostenlos verwenden kannst ist Choicing. Es ist total simpel aufgebaut und hat Erklärvideos, wenn Du
Fragen haben solltest. Du hast dadurch alle Deine Prioritäten (und damit auch Termine) immer vor Augen und verlierst nie den
Überblick. Noch nie war Selbstorganisation so einfach.

3. Tagesplan erstellen

to do list

Bei diesem Teil der Selbstorganisation ist eine Sache ganz wichtig. Was Du am Tag tun willst wird am Vortag oder besser noch am Vorabend festgelegt. Dann stehen nämlich deine Termine und Prioritäten für den folgenden Tag und Du kannst deinen Tagesplan aufbauen. Das geht nicht eine Woche zuvor, du weißt dann nämlich noch nicht, was hinzukommt, und am gleichen Tag funktioniert es schon dreimal nicht. Du musst der Boss über Deinen Tagesablauf sein.

Dazu gehört nicht zu reagieren, sondern zu agieren. Mach daher als Gründer:in nicht den Fehler und beginne den Arbeitstag damit, Deine Mails zu checken und Deinen Tag danach zu richten. Wenn Du zuerst Deine Mails kontrollierst, reagierst Du nur. Entscheide zuerst am Vorabend was Du am Folgetag zu tun hast und dann tue es auch. So bleibst du Chef:in über deinen Tagesablauf.

Tool

Ganz individuell und kostenlos kannst Du Deinen Tagesplan über canvas erstellen. Den kannst Du auch mit den
unterschiedlichsten Dingen, die Dich motivieren, ausschmücken. Darüber hinaus kannst Du Deine langfristigen Ziele aus Schritt 2
integrieren, sodass Du niemals den Fokus verlierst.

 

Selbstorganisation mit „Klarkommen“

Selbstorganisation ist nicht so schwierig. Wie Du merkst sind die ersten Schritte einfach und schnell umsetzbar. Dabei hast Du nun auch die passenden Tools, die Dich unterstützen. Wenn Du Dir nun die Frage stellst „Worauf kommt es bei der Selbstorganisation an“, dann hast Du vielleicht verstanden, dass vor allem Zeitmanagement eine wichtige Rolle einnimmt. Das konnten wir Dir nun vermitteln, doch können wir kein Seminar ersetzen. Wenn Du nun merkst, dass es Dir wichtig ist, Dich selbst effizienter zu organisieren, dann nimm doch einfach an unserem Seminar „Klarkommen“ teil. Das kostet Dich nichts und hat nur Vorteile. Es gibt so Vieles, was wir hier noch gar nicht erklären konnten, wie die Techniken zur Motivation oder der mentale Umgang mit Zielen und Denkblockaden. Es existieren noch so viele Methoden und Möglichkeiten, die Du noch erlernen kannst. Also, komm vorbei!

Wenn Ihr Euch für weitere Themen rund um Startups interessiert, dann sind vielleicht das World Factory Startup Center oder unsere weiteren Angebote für Gründer:innen etwas für Euch.

Wordl Factory Startup Center