Die hybride Weiterbildung Six Sigma Green Belt Hybrid zeichnet sich durch längere Selbstlernphasen für den Wissenserwerb aus, die durch zwei Seminare in Präsenz ergänzt werden, in denen dieses erworbene Wissen vertieft und in die Praxis übersetzt wird. Ein Vorteil für die TeilnehmerInnen besteht darin, dass die Wissensaneignung zu Zeiten erfolgen kann, in denen jeder und jede von ihnen die Lernzeit optimal in den Alltag integrieren kann.

Die erste synchrone Lernphase im Projekt WILLEN (gefördert durch das BMBF) konnte unter strengen Hygienevorschriften im Dezember in Präsenz stattfinden. Einige TeilnehmerInnen waren per Zoom vom eigenen Schreibtisch zugeschaltet und nahmen so an dem Kurs teil. In mehreren Modulen hatten sie sich mithilfe der Lernplattform im Selbststudium theoretische Inhalte des Six Sigma Green Belt angeeignet, die sie nun in der Praxis anwenden konnten.

Das erworbene Wissen wurde in der Gruppe besprochen und vertieft; die TeilnehmerInnen konnten dem Dozenten Dr. Markus Maier Fragen stellen und Rückmeldungen zu ihrer jeweiligen Lernerfahrung geben. Gewünscht wurde zum Beispiel eine Möglichkeit des Austauschs untereinander, auch während der Selbstlernphasen. Um diesem Wunsch zu entsprechen, wurde den TeilnehmerInnen  ein Forum auf der Lernplattform zur Verfügung gestellt. Die erste Präsenzphase der hybriden Weiterbildung dient nicht nur dem Austausch und der Vertiefung des erworbenen Wissens, sondern auch der Erhebung von Daten. Diese erfolgten mithilfe eines Katapultes, bei dem verschiedene variable Faktoren die Ausprägung der Daten verändern konnten. Um die Datenerhebung zu organisieren, wurden die TeilnehmerInnen in drei Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe kam ausschließlich virtuell zusammen und bediente eine Katapult-App, eine Gruppe bestand ausschließlich aus TeilnehmerInnen in Präsenz, während die dritte Gruppe hybrid agierte, einige TeilnehmerInnen vor Ort bedienten ein Katapult, während die KollegInnen im virtuellen Raum die entstehenden Daten erfassten. Diese Art von „hybridem“ Teamwork funktionierte erstaunlich gut und wurde von den TeilnehmerInnen durchweg positiv bewertet.

Die nächste synchrone Lernphase ist für Anfang Februar 2021 geplant. Aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Corona-Pandemie wird diese Phase nicht in Präsenz, sondern als reines Webinar stattfinden.