• LehrerFortbildung

Fortbildungsangebote für MINT-Lehrkräfte zur Förderung der Wissenschaftspropädeutik in den Schulen – Verfassung von Facharbeiten

Gemeinsam mit der Professional School of Education bietet die Akademie der RUB unter dem Dach der RUB Teachers Academy vier zusammenhängende Online-Seminare an. Diese bereiten Lehrerinnen und Lehrer mathematisch-naturwissenschaftlicher Fächer optimal darauf vor, Schülerinnen und Schüler bei der Erstellung von Facharbeiten im Mathematik-, Chemie- und Geographieunterricht zu unterstützen. Die Seminare befassen sich mit fachübergreifenden und fachspezifischen Aspekten zur Themenfindung, der Literaturrecherche, dem wissenschaftlichen Arbeiten und dessen Gütekriterien, der Begleitung des Schreibprozesses sowie Merkmalen hervorragender Facharbeiten.

Die Fortbildungen werden gefördert von der Dr. Hans Riegel Stiftung.

Inhalte der MINT-Fortbildungsreihe

Tag 1: Zeit- und Projektmanagement

Facharbeiten sind für Schüler*innen nicht nur inhaltlich und methodisch eine Herausforderung. Das Projekt ‘Facharbeit’ erfordert zudem eine Form von Zeit- und Selbstorganisation, die für Schüler*innen ein Novum gegenüber Arbeitsprozessen zu anderen schulischen Leistungen darstellt. Zum Auftakt der Fortbildung wollen wir mit Ihnen darüber reflektieren, wie Sie Ihre Schüler*innen zum erfolgreichen Selbstmanagement anleiten können. Dazu gehören folgende Aspekte:

  1. a) Fachübergreifende Einführung:
  • Übersicht über die Arbeitsschritte, die Schüler*innen zum erfolgreichen Abschluss des Projekts ‘Facharbeit’ einplanen müssen
  • Empfehlungen zu Dauer und Terminierung der einzelnen Arbeitsphasen
  • Empfehlungen zu Beratungsgesprächen
  • Austausch über typische Probleme, die bei Schüler*innen auftreten können und Lösungsansätze dazu
  1. b) Fachspezifische Vertiefung:
  • Austausch über Rahmenbedingungen an Ihren Schulen, um Anregungen für eine gute Planung der Betreuung von Facharbeiten zu sammeln
  • Aufnahme Ihrer Fragen und Wünsche, um die Schwerpunkte der weiteren Fortbildung an Ihren Bedarfen auszurichten
  • Austausch über Erfahrungen zu Besonderheiten des Zeit- und Projektmanagements bei experimentellen bzw. praktischen Arbeiten

Tag 2: Themenfindung und Fragestellung

Die Generierung einer eigenen Forschungsfrage (oder Arbeitshypothese) ist erfahrungsgemäß für Schüler*innen eine der größten Hürden bei der Bewältigung des Projekts ‘Facharbeit’. Entsprechend anspruchsvoll stellt es sich für Betreuer*innen der Facharbeit dar, Schüler*innen hierzu zu beraten. Um Ihnen bei dieser Aufgabe zu helfen, ist der zweite Fortbildungstag diesem Thema gewidmet.

  1. a) Fachübergreifende Einführung:
  • Generelle Tipps zur Themenfindung
  • Vorstellung einer Methode zur Generierung wissenschaftlicher Fragestellungen und Arbeitshypothesen
  • Methodische Anregungen zu Beratungsgesprächen
  1. b) Fachspezifische Vertiefung:
  • Anwendung und Umsetzbarkeit der Methode zur Generierung wissenschaftlicher Fragestellungen für das jeweilige Fach
  • Beispiele für fachspezifische Forschungsfragen und Hypothesen
  • Simulation eines Beratungsgesprächs
  • Einblick in fachspezifische Forschungsmethoden
  • Bestimmung möglicher Kooperationspartner*innen
  • Zugänge zu und Umgang mit Literatur für schulexperimentelle Fragestellungen

Tag 3: Arbeits- und Schreibprozess

Einer erfolgreichen Facharbeit gehen sehr unterschiedliche Arbeitsphasen voraus. Der Fokus des dritten Fortbildungstages liegt auf den Schwierigkeiten, die diese Arbeitsphasen für Schüler*innen darstellen können und auf den Hilfestellungen, die Sie als Betreuer*innen geben können.

  1. a) Fachübergreifende Einführung:
  • Den Prozess vom Ziel aus denken: Gütekriterien, die den Arbeitsprozess leiten sollten
  • Transparenz für Verfasser*in und Leser*in: Gliederung, Einleitung und Exposé
  • Die weiteren inhaltlichen Schwerpunkte richten sich nach Ihren Wünschen, eine Vertiefung der folgenden Arbeitsphasen ist möglich:
    – Recherche (Nutzen von Fachbibliographien | Methode, mit der Schüler*innen Texte auf Wissenschaftlichkeit überprüfen können)
    – Lektürephase (Beratung bei Motivationsschwierigkeiten und anderen Lesehemmungen)
    – Exzerpieren und Zitieren (Sinn und Nutzen des Exzerpierens für Schüler*innen transparent machen | bei Interesse: Einführung in das Programm ‘Citavi’)
    – Schreibprozess (Beratung bei Schreibblockaden)
  1. b) Fachspezifische Vertiefung:
  • Konkrete Beispiele für Gliederungen
  • Fachspezifische Tipps zur Recherche
  • Planung und Dokumentation von experimentellen bzw. praktischen Arbeiten

Tag 4: Merkmale guter Facharbeiten

Der Erfolg einer Facharbeit kann anhand von Gütekriterien bemessen werden. Am letzten Fortbildungstag sollen fachübergreifende Gütekriterien erläutert werden und fachspezifische Gütekriterien durch die Thematisierung von Beispielen nachvollzogen werden.

  1. a) Fachübergreifende Einführung:
  • Auswirkungen der wissenschaftlichen Gütekriterien auf die Bestandteile der Facharbeit:
    – objektivierbarer und transparenter Schreibstil
    – verifizierbare Quellen
    – transparente Form
  1. b) Fachspezifische Vertiefung:
  • Besprechung von Beispielfacharbeiten
  • Einblicke in Gutachten prämierter Facharbeiten
  • Erfahrungen aus der Arbeit der Jury

DozentInnen

  • Dennis Thiel: Fachübergreifende Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und seiner Didaktik
  • Prof. Dr. Katrin Rolka: Didaktik der Mathematik
  • Dr. Christian Strippel: Didaktik der Chemie
  • Marko Ellerbrake: Didaktik der Geographie

Die Zielgruppe

Lehrkräfte mathematisch-naturwissenschaftlicher Fächer

Ihr Nutzen aus der Fortbildung

  • Sie lernen, Ihre Schüler bei der Themenfindung für die Facharbeit zu unterstützen
  • Sie lernen Methoden zur Unterstützung des Schreibprozesses Ihrer Schüler
  • Sie lernen die Vermittlung eines wissenschaftlichen Schreibstils und eines Sprachbewusstseins
  • Sie lernen, die Gütekriterien des wissenschaftlichen Arbeitens zu vermitteln

Quickfacts

Beratung & Kontakt

lehrerfortbildung@akademie.rub.de

Jetzt anmelden

Kooperationspartner

Teachers Academy der RUB