Pictures from the second world war at the Topography of Terror (German: Topographie des Terrors) outdoor exhibition at the Berlin Wall
Student group visiting Dachau concentration camp memorial site
DICTIONARY PAGE SHOWING DEFINITION OF THE WORD HOLOCAUST
People at the Topography of Terror (German: Topographie des Terrors) outdoor history museum in Berlin
previous arrow
next arrow

Holocaust Education

Unter dem Oberbegriff der „Holocaust Education“ werden unterschiedliche Formate und Angebote der schulischen und außerschulischen Bildung verstanden. Im Rahmen diverser, multiperspektivischer pädagogischer Konzepte findet eine alters‐ und entwicklungsentsprechende Auseinandersetzung mit der shoah, den Bedingungen ihrer Ermöglichung und ihren langfristigen Nachfolgen statt. Mit dem Ableben der Zeitzeugen, der Zunahme kultureller Heterogenität und der stark veränderten medialen Vorprägung muss sich auch das Lehren und Lernen über den Holocaust neuen Herausforderungen stellen. Welche neuen Linien gibt es, welche Chancen eröffnen diese für Lehr‐ und Lernsituationen?

Weitere Lehrerfortbildungen finden Sie hier.

9:00 Uhr         Eintreffen und Kennenlernen

9:30 Uhr       Begrüßung und Einführung

10:00 Uhr       Die Vernichtung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland als Gegenstand von Bildung – Eindrücke, Probleme, Tendenzen

10:45 Uhr       Kaffeepause

11:00 Uhr       Der Holocaust und die Erziehung I: a) Geschichte einer „Zumutung“ in Ost und West b) Auschwitz und (kein) Ende!? Der Holocaust in der Wahrnehmung von SchülerInnen und LehrerInnen

13:00 Uhr       Mittagspause

14:00 Uhr       Der Holocaust und die Erziehung II: Holocaust Education – Ein integrales Konzept, eine diffuse Idee, gelebte Praxis? Input und Diskussion

15:00 Uhr       Kaffeepause

15:30 Uhr        Der Holocaust und die Erziehung III: Nach Jahrgangsstufen gestaffelte Arbeitsgruppen mit Blick auf Unterrichtskonzepte, Lehrmaterialien und Projektideen

17:00 Uhr       Kaffeepause

17:15 Uhr       Lehren und Lernen über den Holocaust heute und in Zukunft. Abschließende Vertiefung

18:00 Uhr       Schlussdiskussion

18:30 Uhr       Ende der Veranstaltung

PD Dr. Kristin Platt, Leiterin des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung, Sozial- und Kulturwissenschaftlerin.

Dr. Medardus Brehl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Diaspora- und Genozidforschung, Literaturwissenschaftler und Historiker

Dr. Lasse Wichert, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Diaspora- und Genozidforschung, Komparatist und Politikwissenschaftler

Lehrende der Sekundarstufen 1 und 2 der einschlägigen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer aller Schulformen

Beratung & Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie unter

lehrerfortbildung@akademie.rub.de

Jetzt anmelden

Qualität