Aktuelles2018-07-13T12:36:16+02:00

Gesteigerte Produktivität im Home Office

Arbeit im Home Office bietet viele Vorteile

Für die meisten Angestellten in Deutschland war die Arbeit im Home Office vor der Coronakrise eher ein frommer Wunsch als tatsächlicher Alltag. Im Jahr 2018 durften lediglich 23 Prozent der Mitarbeiter in angestellter Position in Heimarbeit arbeiten. Bei Arbeitnehmern in Führungspositionen lag die Zahl immerhin bei 73 Prozent. Seit einigen Wochen arbeitet der Großteil der Büroangestellten nun aber doch von Zuhause aus. Für viele Arbeitnehmer dürfte diese Umstellung sicher erst einmal ungewohnt gewesen sein, insgesamt bietet sie laut einer Studie der Stanford University aber zahlreiche Vorteile. In Kooperation mit einem chinesischen Unternehmen führte die Universität eine Forschung durch, bei der 500 Mitarbeiter aufgeteilt in zwei Gruppen entweder gänzlich im Home Office oder gänzlich im Büro arbeiteten. Die Ergebnisse zeigen deutliche Mehrwerte der Heimarbeit.

Gesteigerte Produktivität und geringere Fehlzeiten

Die Arbeit im Home Office zeichnet sich durch eine gesteigerte Produktivität aus. Das liegt an der geringen Ablenkung, die häufig durch KollegInnen zustande kommt. Die Arbeit in den eigenen vier Wänden führt dazu, dass die Angestellten wesentlich konzentrierter arbeiten. Insbesondere die Aufgaben, die einen längeren Zeitraum und daher auch eine längere Zeitspanne an Konzentration beanspruchen, sind in Heimarbeit deutlich störungsfreier zu bearbeiten. Dazu kommt, dass sich – sicher auch durch den Wegfall des Arbeitsweges und damit verbundenen Verzögerungen im Straßenverkehr – weniger Verspätungen hinsichtlich des Arbeitsbeginns ergeben. Im Home Office ist laut der Stanford-Studie die Länge der Pause ebenfalls geringer als an einem Arbeitstag im Büro. Eine weitere Erkenntnis dieser Forschung sind die geringeren Fehlzeiten, die sich im Home Office ergeben.

Mehrwert für Unternehmen

Neben der gesteigerten Produktivität sowie den geringeren Fehl- und Pausenzeiten bietet die Heimarbeit auch weitere Vorteile für Unternehmen. Bei Etablierung dieses Arbeitsmodells, beispielsweise in Kombination mit Präsenztagen im Büro, reduziert sich die Anzahl an benötigen Arbeitsplätzen und somit sowohl die Kosten für die Bereitstellung der Räume als auch Strom, Wasser und Getränke für die Mitarbeiter. Das Unternehmen kann diese Potenziale der Kosteneinsparung also durchaus nutzen.

Isolation im Home Office

Trotz zahlreicher genannter Stärken, die die Heimarbeit bietet, arbeitete die Studie auch eine zentrale Schwäche dieses Arbeitsmodells heraus. Die Mitarbeiter arbeiten vorwiegend alleine, was teilweise dazu führt, dass sie sich isoliert fühlen. Gerade in der aktuellen Situation kann das zur Herausforderung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden. Abhilfe schaffen regelmäßige virtuelle Teammeetings. Diese führen nicht nur zur sozialen Interaktion, sondern helfen auch dabei, gemeinsame Projekte zu strukturieren und erfolgreich durchzuführen. Wertvolle Tipps und Informationen bieten unsere Webinare zu  den Themen Erfolgreich im Home Office, Virtuelles Projektmanagement sowie der Führung aus dem Home Office.

Laut der Stanford-Studie bildet eine Kombination aus Arbeit im Büro und Heimarbeit aus Sicht der Arbeitnehmer die optimale Bedingung. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Prozentsätze der in Home Office arbeitenden Büroangestellten nach der Coronakrise im Vergleich zu 2018 verändern werden.

Six Sigma online

Six Sigma goes online

Die Zertifikatskurse zum Thema Six Sigma bilden einen festen Bestandteil der Präsenzveranstaltungen der Akademie der Ruhr-Universität. Besonders die aktuelle Situation erfordert mobiles Arbeiten und auch die Digitalisierung von Lehre und Weiterbildung. Aus diesem Grund bietet die Akademie ab sofort diese beiden E-Learning-Programme an:

Wie bei den Präsenzveranstaltungen erhalten die Teilnehmer nach bestandener Abschlussprüfung das Zertifikat Six Sigma White Belt bzw. Yellow Belt. Der Dozent steht für Rückfragen der Teilnehmer zur Verfügung. Sie entscheiden, wann und wo Sie lernen – auf der Terrasse, am Schreibtisch oder auf dem Sofa. Organisieren Sie Ihre Weiterbildung selbst und bringen Sie diese ganz einfach mit den Anforderungen von Home Office und Ihrem individuellen Lerntempo in Einklang.  Six Sigma goes online!

Six Sigma White Belt

Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über dieses Tool und finden Sie heraus, welche Mehrwerte es für Sie und Ihr Unternemen bietet. In diesem circa zweistündigen Webinar lernen Sie den DMAIC-Zyklus und die Anwendung des Tools kennen. Zum Abschluss legen Sie eine zehnminütige Prüfung ab. Erfahren Sie mehr.

Six Sigma Yellow Belt

Der Six Sigma Yellow Belt ist der aktive Unterstützer von Verbesserungsprojekten, welche von einem Six Sigma Green Belt oder Black Belt geleitet werden. Zu seinen Aufgaben zählt die Erfassung des IST-Zustandes, die Ermittlung verschiedener Kenngrößen und schließlich auch die Umsetzung beschlossener Verbesserungsmaßnahmen. Hierfür lernt der Six Sigma Yellow Belt in seiner Ausbildung die Six Sigma-Methode und verschiedene Verbesserungswerkzeuge kennen. Mit diesem E-Learning-Kurs können Sie Ihre Weiterbildung flexibel und nach Ihren Vorstellungen gestalten. Sie erhalten 6 Monate Zugriff zum Online-Portal und profitieren von interaktiven Lernmodulen und praxisnahen Übungen. Erfahren Sie mehr.

Unternehmensergebnisse verbessern und die Kundenzufriedenheit steigern

Aber was ist eigentlich Six Sigma? Die praxis- und anwendungsorientierte Six Sigma Weiterbildung befähigt dazu, Unternehmensprozesse mit der strukturierten Vorgehensweise nach DMAIC zielgenau zu analysieren und zu verbessern. Six Sigma fördert das Verständnis für die Kundenbedürfnisse und hilft, die Kundenzufriedenheit sowie die Wertschöpfung zu erhöhen. Eine Studie der Privaten Hochschule Göttingen untersucht die Wirkung von Six Sigma auf Unternehmen (der Finanzbranche) und analysiert dabei die Wachstumspotenziale sowie die Chancen der Ertragssteigerung. (Quelle: Private Hochschule Göttingen)

Im Rahmen der Six Sigma Weiterbildung erhalten die Teilnehmer Zertifikate verschiedener Grade, die dem Kampfsport entlehnt als “Yellow-Belts”, “Green-Belts” und “Black-Belts” bezeichnet werden.

Weitere Informationen zu den Präsenzveranstaltungen der Six Sigma-Zertifikatskurse finden Sie hier.

Schwarze Schwäne und die Herausforderungen von Home Office

Das unbekannte Unbekannte – Schwarze Schwäne und die Herausforderungen von Home Office

Wer hätte Anfang Januar gedacht, dass viele von uns den Frühling im Home Office verbringen werden, Ostern ohne unsere Familie feiern und auf alle Restaurantbesuche verzichten würden? Für die meisten von uns ist die Coronakrise im Sinne von Nassim Taleb ein “schwarzer Schwan”, ein unbekanntes Unbekanntes. Virologen warnen zwar schon länger vor einer neuen Pandemie, aber für viele Büroangestellte war die Flucht ins Home Office dann oft genau das.

Talebs Modell soll eigentlich helfen, Krisenmanagement strukturiert und präventiv durchzuführen und ist nicht unmittelbar für die Krise selbst geschaffen. Es soll Unternehmen dazu anregen, jederzeit eine gesunde Fehlerkultur zu pflegen und Raum für Kreativität und Innovationen zu schaffen, um so auch für Krisen und Probleme gerüstet zu sein. (Dieses Video gibt eine gute Zusammenfassung zu Talebs Buch.)

Schwarze Schwäne – Wie können Unternehmen die Krise für sich nutzen?

In Krisenzeiten stecken Chancen für Weiterentwicklung und Innovationen, wie man an vielen Beispielen in der derzeitigen Situation eindrucksvoll sehen kann. Die wahren Gewinner sind aber die Unternehmen, die sich die Kreativität und Fehlertoleranz der Corona-Zeit bewahren und diese dann auf ihr Alltagsgeschäft anwenden können. Die Akademie der Ruhr-Universität hat gemeinsam mit führenden ForscherInnen in diesem Bereich eine Weiterbildung zum Chief Innovation Manager entwickelt, die Unternehmen helfen kann, diese Entwicklungen für den Erfolg in der Zukunft zu nutzen. Mit Innovationsstrategien und kreativen Lösungsansätzen können sich Unternehmen so nicht nur auf kommende schwarze Schwäne vorbereiten, sie haben auch in ruhigeren Zeiten einen Wettbewerbsvorteil.

Das Paradox an dem Modell des schwarzen Schwans ist der Schluss, den wir daraus ziehen: Wir müssen den schwarzen Schwan, das unbekannte Unbekannte zu einem bekannten Unbekannten machen. Taleb nennt diese Ereignisse “graue Schwäne” und durch gesteigerte Resilienz in unseren Unternehmen auch unerwartete und unwahrscheinliche Ereignisse erwarten. Neben Innovationsmanagement kann eine Flexibilisierung der Arbeitsmodelle, die Einrichtung von Home Office Möglichkeiten und die Schaffung von Kreativitätsräumen dazu beitragen, die Resilienz von Unternehmen zu erhöhen. Hier spielen sicherlich auch Unternehmenskultur und Führungsstil eine große Rolle. Wenn Sie die Arbeit im Home Office strategisch und produktiv gestalten wollen, finden Sie hier unsere Webinare zum Thema.

Lehre für die Zukunft

Viele von uns stellen sich die Frage: Was passiert nach der Corona-Krise? Wie wird diese Zeit unsere Arbeitswelt verändern? Welche Strukturen werden bleiben, was wird wieder wie früher? Eines ist ziemlich sicher: Die digitale Transformation, die in vielen Unternehmen ganz heimlich, still und leise plötzlich stattgefunden hat, wird sich nicht mehr rückgängig machen lassen. Viele Arbeitnehmer werden merken, dass Ihnen flexiblere Arbeitszeitmodelle zu mehr Zeit mit der Familie verhelfen, die sie wiederum produktiver macht. Der ein oder andere wird sich die Arbeit von zu Hause aus auch für die Zukunft vorstellen können. Hier sind auch Betriebs- und Personalräte gefragt, die Veränderung der Arbeitswelt mitzugestalten. Wir bieten ab September ein weiterbildendes Studium an, das den InteressensvertreterInnen Kompetenzen an die Hand gibt, mit denen sie diese Transition zur New Work gut gestalten können. Mehr Informationen finden Sie hier.

Nun ist die Zeit für Innovation und Kreativität. Gehen wir das gemeinsam an.

Arbeitsalltag im Home Office

Arbeit im Home Office erleichtern

Derzeit wird das Arbeiten im Home Office für viele Mitarbeiter und Unternehmer zum Alltag. Doch wie bewältigt man diese Situation, wenn Home Office vorher nicht zum Arbeitsmodell eines Unternehmens gehörte und weder Mitarbeiter noch Führungskräfte daran gewöhnt sind? Die Akademie der Ruhr-Universität bietet Webinare an, um alle Beteiligten optimal auf die angepassten Bedingungen vorzubereiten. Die E-Learning-Kurse von Prof. Dr. Jurij Ryschka, Professor für Personalentwicklung, und seinen Kollegen richten sich sowohl an Projektleiter als auch an Projektmitarbeiter.

Erfolgreich im Home Office

Es stellt eine nicht unerhebliche Veränderung dar, wenn der berufliche und der private Alltag plötzlich am selben Ort stattfinden. Wie lässt sich diese Gegebenheit organisieren, ohne dass beide Aspekte ins Ungleichgewicht fallen? Wie können alle Aufgaben erledigt, dabei aber ausreichend Pausen eingelegt werden? Diese und viele weitere Fragen zur Selbstorganisation im Home Office beantwortet Dozentin Vera Müller in ihrem vier Termine umfassenden Webinar “Erfolgreich im Home Office.” Mehr Informationen zum Kurs finden Sie hier.

Virtuelles Projektmanagement

Besonders die Abstimmung unter Teamkollegen, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten, stellt im Home Office eine Herausforderung dar. Je größer das Team und die unterschiedlichen Interessen der Teammitglieder, desto größer auch die möglichen Differenzen und Hindernisse in der Kooperation. Dieses Webinar macht Sie unter anderem mit Instrumenten der lateralen Führung vertraut. So finden Sie Ihre eigene Rolle im Team und lernen, gemeinsam mit Ihren Teamkollegen,  Projekte auch aus der Heimarbeit heraus optimal voranzubringen. Mehr Informationen zum Kurs finden Sie hier.

Führung aus dem Home Office

Neben Projektmitarbeitern stehen aktuell insbesondere Führungskräfte vor einigen Herausforderungen. Das Webinar “Führung aus dem Home Office” von Prof. Dr. Ryschka dient zum einen dem Erfahrungsaustausch mit anderen Führungskräften, zum anderen lernen Sie hilfreiche Instrumente kennen, die die Führung Ihrer Mitarbeiter erleichtert und Regelungen für eine produktive Zusammenarbeit beinhalten. Mehr Informationen zum Kurs finden Sie hier.

Gestärkt aus der Krise

Krisen- und Change-Management sind für viele Unternehmen lediglich Theorie. In der aktuellen Situation werden diese Modelle aber in zahlreichen Fällen zur Praxis. Wie strukturiere ich die Arbeitsprozesse in meinem Unternehmen so um, dass ich auch in Zeiten der Coronakrise so effizient und effektiv wie möglich gearbeitet werden kann? In drei Terminblöcken beschäftigt sich das Webinar “Gestärkt aus der Krise” mit ebendiesen Themen und gibt Ihnen hilfreichen Input zum sogenannten “Turbo Change”. Mehr Informationen zum Kurs finden Sie hier.

Coronakrise – Chancen nutzen

Corona-Krise: Chancen nutzen

Wirtschaftlicher Unsicherheit und geänderten Arbeitsbedingungen begegnen

Die Coronakrise und die damit verbundenen Einschränkungen des Alltags beschäftigen Gesellschaft, Unternehmen und Mitarbeiter. Das kurzfristige Einrichten von Home Office-Arbeitsplätzen und das damit verbundene mobile Arbeiten  ist dabei nur ein Thema. Hinzu kommt die Unsicherheit zahlreicher Arbeitsplätze und der enorme Anstieg von Kurzarbeit und drohender Arbeitslosigkeit. Mitarbeiter und Unternehmer bangen um ihre Zukunft, da es keine eindeutigen Prognosen zum weiteren Verlauf der Krise gibt und somit eine Rückkehr zum gewohnten Alltag ungewiss ist.

Chancen in Weiterbildung erkennen und Chancen nutzen

Die aktuelle Situation bietet aber auch Chancen. Nutzen Mitarbeiter und Unternehmer ihr deutlich höheres Zeitkontingent, können sie sich genau jetzt den Herausforderungen der digitalen Transformation stellen. Hier bietet sich die Möglichkeit, als Mitarbeiter oder Unternehmen gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen und einen Vorteil gegenüber den Wettbewerbern zu erhalten. Selten waren Innovation und digitale Transformation so wichtig wie in der aktuellen Situation. Die Akademie der Ruhr-Universität bietet Weiterbildungen an, die ein strategisches Umdenken vorbereiten, damit Sie Chancen nutzen können.

Chief Innovation Manager der Akademie der Ruhr-Universität

Innovationen sind aktuell von größerer Bedeutung denn je. Um während und nach der Coronakrise wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sind Entscheider derzeit gezwungen, herkömmliche Unternehmenswege zu verlassen und sich für neue Gebiete zu öffnen. Damit diese Herausforderungen nicht zu einem Akt des Improvisierens werden, gilt es, strukturiert vorzugehen und strategisch zu entscheiden. Der Zertifikatskurs „Chief Innovation Manager” der Akademie der Ruhr-Universität bereitet auch junge Unternehmen optimal auf dieses wirtschaftliche Umdenken vor. Module wie Projektmanagement, Strategie & Marketing, Ressourcen, Leadership und vor allem Innovationsmanagement helfen, die Chancen der gegenwärtigen Krise zu nutzen und gestärkt aus ihr hervorzugehen. Der Kurs verknüpft theoretische Grundlagen mit einem abschließenden Praxisprojekt, welches die Teilnehmer themenbezogen auf ihre individuellen Herausforderungen vorbereitet.

Erfahren Sie mehr über den Zertifikatskurs „Chief Innovation Manager”.

New Work – Weiterbildungsprogramm für Betriebs- und Personalräte

Nicht nur für die Geschäftsführung, auch für Betriebs- und Personalräte stellt die aktuelle Situation eine Herausforderung dar. Die Mehrheit der Mitarbeiter mit Bürotätigkeit befindet sich derzeit im Home Office,  470.000 deutsche Betriebe (Stand: 31.03.2020, Quelle: www.tagesschau.de) melden Kurzarbeit an. Mehr denn je sind digitale Arbeitsweisen von Nöten, um die aktuelle Situation zu meistern. Der Zertifikatskurs „New Work” der Akademie konzentriert sich auf ebendiese Themen: Eigenverantwortung der Mitarbeiter, mobile Arbeit, Projekte in der Cloud und gibt Interessensvertretern die Möglichkeit, diesen Wandel gut und achtsam zu begleiten. Gremien können die entstehenden Chancen nutzen, und sich wichtiges Know-How für die Begleitung der New Work-Bewegung anzueignen.

Erfahren Sie mehr über den Zertifikatskurs „New Work”.

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“

Corona-Update: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“

In jeder Krise liegt auch eine Chance: Um die Ausbreitung des Coronavirus Covid 19 zu verlangsamen, haben wir vorerst alle Kurse auf einen späteren Zeitraum verschoben. Im Home Office entwickeln wir neue Bildungsformate für Sie, damit Sie sich auch in Zeiten der Einschränkungen weiterbilden können und gestärkt aus der Situation herauskommen. Gerade in Krisenzeiten bieten sich Möglichkeiten, die aktuelle Situation zu überdenken und das eigene Geschäftsmodell zu erweitern. Die Einschränkungen aufgrund des Coronavirus fordert Unternehmen und Privatleute gleichermaßen heraus, sich neu zu erfinden. Der Schritt in Richtung Digitalisierung und New Work, den wir nun alle gezwungen sind zu gehen, verhilft uns insgesamt zu ganz neuen Denkansetzen, die unserer Art des Lernens neue Impulse geben. Überzeugen Sie sich.

Neue Online-Kurse: Webinare und Web-based Trainings

Wir arbeiten daran, dass unsere Zertifikatskurse und Studiengänge sich an ändernde Bedingungen flexibel anpassen können, indem wir z.B.  hybride Weiterbildungen konzipieren bestehend aus „Online-Lernräumen“ und Webinare auf unserer Lernplattform kursspezifisch integrieren, um ggf. auf eine erneute Phase der Kontaktvermeidung oder des Reiseverbotes vorbereitet zu sein. Derzeit ist davon auszugehen, dass auch nach einer Lockerung der Auflagen für Corona, weitere Phasen des Lockdowns folgen könnten. Um diese Phasen der Isolation für die eigene Weiterbildung nutzen zu können, sind E-Learning-Kurse eine gute Gelegenheit. Die Akademie der Ruhr-Universität verfügt über erfahrende DozentInnen und die Lernplattform Moodle, um spannende und wirksame Online-Programme entwickeln zu können.

Eine gute Personalentwicklung und Qualifizierung ist die Chance gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Es gibt bundesweite und regionale Programme für KMUs mit bis zu 100% Förderung für die berufliche Qualifizierung der Mitarbeiter. Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite zu den Förderungen.

In der Corona-Krise müssen wir auch privat neue Wege gehen

Ob Zoom-Parties mit den Freunden oder Überraschungspakete, die Ostern vor die Türen der Familie gestellt werden, die Kreativität der Menschen scheint keine Grenzen zu kennen. In Innenstädten feiern Leute gemeinsame Balkonparties, zahlreiche Freiwillien-Inititativen haben sich gegründet, um gefährdete und ältere MitbürgerInnen in diesen schweren Zeiten zu unterstützen. Wir sind gerührt von der Hilfsbereitschaft und fragen uns alle, was nach dieser Zeit von Corona davon noch bleiben wird?

Wir hoffen, dass Sie und Ihr Unternehmen gut und sicher durch diese schweren Zeiten kommen und dass Sie, Ihre Familie, FreundInnen und KollegInnen gesund bleiben. Lassen Sie uns gemeinsam aus dieser Krise lernen und eine neue Zeit beginnen.

Ihr Team der Akademie der Ruhr-Universität